+49 (0)800 84724283

DE-80992 München

Pelkovenstrasse 148

Visa Gate GmbH

11.03.2020: Aktuelle Reiseinformationen Corvid

Datum: 
11.03.2020

Reisen in Zeiten des Coronavirus 

Mitte Dezember ist das Coronavirus zum ersten Mal in der chinesischen Stadt Wuhan aufgetreten. Zunächst reagierten die chinesischen Behörden nur zögerlich und danach war die weltweite Verbreitung nicht mehr aufzuhalten. In China sind die Neuinfektionen anscheinend rückgängig, in anderen Ländern breitet sich das Virus noch aus. Allerdings schlagen die Maßnahmen an, da die Ausbreitung vergleichsweise langsam und keinesfalls exponentiell erfolgt.  

Die aktuelle Lage (Stand: 10.03) 

In China sind oder waren gut 80700 Menschen betroffen. Diese Zahl (wie die nachfolgenden) enthält auch genesende und verstorbene Patienten. Mit weitem Abstand dahinter liegt Italien. Hier sind 9172 Erkrankte registriert. Gut 7000 Menschen sind in Südkorea und Iran betroffen. Danach macht die Tabelle erneut einen riesigen Schritt nach unten. Frankreich, Spanien und Deutschland haben zwischen 1400 und 1200 Erkrankte. In den weiteren Staaten geht die Zahl der Erkrankten danach stark zurück.  

Reiseeinschränkungen für Deutsche 

Das Auswärtige Amt rät von Reisen in besonders stark betroffenen Gebieten ab. Das ist in erster Linie Italien. Wer sich in dem Land befindet, kann ohne Probleme ausreisen. 

Darüber hinaus gibt es unzählige Reiseeinschränkungen. Einige Länder führen nur verstärkte Kontrollen durch, sodass Patienten mit Fieber erkannt werden. Lässt sich eine Krankheit nachweisen, müssen diese oft in Quarantäne. Andere Länder verordnen Reisenden aus bestimmten Ländern (unter anderem Deutschland) eine vierzehntätige Quarantäne, ganz gleich, wie der Gesundheitszustand ist. Wer keine Möglichkeit zur Quarantäne hat, wird zurückgeschickt. Die Quarantäne in einem Hotel ist nicht überall möglich.  

In manchen Ländern gibt es sogar generelle Reiseverbote für die betroffenen Länder. Thailand und Indien haben das vereinfachte Visasystem vorerst eingestellt. 

In diesen Ländern ist aktuell keine Einreise möglich 

  • El Salvador 

  • Grenada 

  • Jamaika 

  • Kasachstan 

  • Marshallinseln 

 

Indische Visa, die bis zum 11. März ausgestellt wurden verlieren ihre Gültigkeit, falls der Inhaber noch nicht in Indien war. Thailand hat die visumfreie Einreise für deutsche Staatsbürger ab dem 12. März vorerst eingestellt. Wer nach Nepal einreisen möchte bekommt das Visum nur noch über die Botschaft, nicht mehr an der Grenze. 

Einreise nur nach Quarantäne 

Viele Staaten lassen zwar Reisende bestimmter Staaten (darunter auch Deutschland) ins Land, verpflichten sie aber, zunächst vierzehn Tage in Quarantäne zu gehen. Oft reicht das Hotelzimmer aus. Einigen Staaten genügt das nicht und der Reisende muss nachweisen, dass er in den nächsten vierzehn Tagen eine Privatwohnung oder ein Haus zur Verfügung hat. Einige Staaten (zum Beispiel Liberia) haben bestimmten Zentren für die Quarantäne eingerichtet.  

Die Einreise nach Quarantäne ist in folgenden Staaten möglich:  

  • Israel 

  • Jordanien (ab 14. März außerdem Attest vom Arzt notwendig) 

  • Malawi 

  • Palästina 

  • Ruanda 

  • Russland 

  • Zypern 

  • Liberia 

  • Mauritius (bei Symptomen) 

  • Jordanien (ab 16. März) 

  • Saudi-Arabien 

  • Mongolei 

In Hongkong müssen Reisende aus Nordrhein-Westfalen ab dem 13. März in Quarantäne.  

Auch in den Staaten, die hier nicht aufgeführt sind, müssen Touristen mit Einschränkungen rechnen. Üblich sind zum Beispiel Fiebermessungen am Flughafen und entsprechende Maßnahmen bei einem Verdacht auf eine Infektion.  

Aktuelle Reiseinformationen Corvid | Ergänzung 12.03.2020 

Ab Freitag, 13.03. 23.59 (Ortszeit Washington, Samstag 4:59 in Deutschland) ist die Einreise aus den Schengenstaaten in die USA für 30 Tage ausgesetzt.  

Keine Einreise ist außerdem nach Guatemala möglich. 

Reisende nach Nordmazedonien müssen zunächst 14 Tage in Quarantäne.  Dies gilt ebenfalls für Reisende in den Tschad. Allerdings muss gewährleistet sein, dass eine Privatunterbringung möglich ist.