+49 (0)800 84724283

DE-80992 München

Pelkovenstrasse 148

Visa Gate GmbH

Benötige ich ein Visum?

Bitte überprüfen Sie vor Beauftragung, ob Sie
und/oder Ihre Mitreisenden eine Visumpflicht für das Zielland besteht.

Visumcheck

Aktuelles Visaangebot

Wetter in Manila
29 °C | Ein paar Wolken
Min: 28.33 °C / Max: 29.44 °C
Sonnenaufgang: 23:39 Uhr
Sonnenuntergang: 12:10 Uhr
20.04.2019

28 °C | Überwiegend bewölkt
21.04.2019

28 °C | Ein paar Wolken
22.04.2019

29 °C | Überwiegend bewölkt
23.04.2019

29 °C | Überwiegend bewölkt
24.04.2019

29 °C | Leichter Regen

Reisepass

Ein Reisepass ist erforderlich

Gültigkeitsregeln für Dokumente:

  • Reisepässe, die für die Einreise von Staatsangehörigen der Bundesrepublik Deutschland akzeptiert werden, müssen bei der Einreise gültig sein.
  • Wenn Staatsangehörige der Bundesrepublik Deutschland mit einem vorläufigen Reisepass reisen, muss dieser bei der Einreise gültig sein.

Einreise- und Transitbeschränkungen:

  • Besucher, die zu touristischen oder geschäftlichen Zwecken reisen, müssen ein Rückflugticket besitzen.
  • Passagiere mit einem nicht maschinenlesbaren Reisepass dürfen nicht einreisen.

Für Kinder/Minderjährige gelten folgende Regelungen:

Gemäß EU-Recht wird von allen Minderjährigen, die Staatsangehörige Deutschlands sind erwartet, dass sie bei der Ausreise aus Bulgarien, Kroatien, Zypern, Rumänien oder einem Schengen-Mitgliedstaat einen eigenen Reisepass oder Personalausweis (sofern zutreffend) besitzen.

Visum

Ein Visum ist erforderlich

Folgende Personen sind von der Visumpflicht befreit:

  • Deutsche Staatsangehörige mit einem Reisepass für einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen.
  • Ehemalige Staatsangehörige der Philippinen (Balikbayans) mit Nachweis der ehemaligen philippinischen Staatsangehörigkeit, für einen maximalen Aufenthalt von 1 Jahr. Akzeptierte Dokumente: alter philippinischer Pass, Geburtsurkunde oder ausländische Einbürgerungsurkunde, die die frühere philippinische Staatsbürgerschaft belegt. Ein ausländischer Pass mit Geburtsort "Philippinen" beweist nicht die frühere philippinische Staatsangehörigkeit. Begleitende Ehepartner und Kinder sind ebenfalls von der Visumspflicht befreit, wenn die Überprüfung von demselben Einwanderungsbeamten durchgeführt wird.
  • Ehegatten und Kinder von Staatsangehörigen der Philippinen, die zusammen mit dem Staatsangehörigen der Philippinen reisen, für einen maximalen Aufenthalt von 1 Jahr. Akzeptierter Nachweis: Heiratsurkunde, Geburtsurkunde, Adoptionspapiere, etc. Die Familie muss von demselben Einwanderungsbeamten überprüft werden.

 

Zusätzliche Informationen:

  • Mehrere Verlängerungen von 59 Tagen (mit einem Maximum von 1 Jahr), die für die unter Visumbefreiungen aufgeführten Personen sind möglich. Die Visaverlängerung muss beim Bureau of Immigration in Intramuros, Manila beantragt werden. Die Gebühr variiert je nach Grund und Anzahl der für die Verlängerung beantragten Tage.
  • Die Aufenthaltsdauer wird vom nächsten Tag an nach der Ankunft auf den Philippinen berechnet.

 

Die folgenden Bestimmungen gelten für Kinder/Minderjährige:

  • Ausländische Minderjährige, die in Begleitung von Eltern reisen, deren Nachname nicht mit dem Nachnamen des Minderjährigen übereinstimmt, sollten einen Nachweis über familiäre Beziehung mit sich führen.
  • Passagiere unter 15 Jahren, die nicht auf den Philippinen wohnen und ohne Eltern reisen, müssen vor der Abreise oder bei der Ankunft einen Waiver of Exclusion Ground (WEG) vorweisen. Sie müssen außerdem über eine elterliche Einverständniserklärung, eine Kopie des Passes des Minderjährigen und eine Kopie des Passes des Elternteils bzw. Erziehungsberechtigten verfügen.

Dies gilt nicht, wenn:

  • Eltern ihre Kinder persönlich am Flughafen auf den Philippinen in Empfang nehmen
  • doppelte Staatsangehörige mit einem philippinischen Pass, der vorgelegt werden muss und der Inhaber als Staatsangehöriger der Philippinen zugelassen ist oder
  • zuvor als philippinischer Staatsangehöriger mit einem philippinischen Identitätszertifikat anerkannt wurde; oder unverheiratete Minderjährige mit philippinischer Abstammung, begleitet von einem Großelternteil, Vormund oder Verwandten, der in der Lage sein muss, die Abstammung des Minderjährigen nachzuweisen.

Gesundheit

Diese Informationen dienen nur zur Orientierung. Andere Gesundheitsorganisationen können alternative Vorsichtsmaßnahmen empfehlen.

Impfung gegen Gelbfieber erforderlich, wenn sie innerhalb von 6 Tagen nach der Ausreise oder der Durchreise in Länder mit der Gefahr der Gelbfieberübertragung eintrifft.

Ausgenommen von der Gelbfieberimpfung:

  • Kinder unter 1 Jahr, die jedoch, wenn nötig, isoliert oder überwacht werden.
  • Passagiere, die die Transitländer mit der Gefahr der Gelbfieberübertragung durchqueren, wenn sie die Transitgebiete nicht verlassen.

Empfohlene Gesundheits- und Impfschutzmaßnahmen:

  • Malaria-Prophylaxe: Malaria-Risiko besteht das ganze Jahr über in Gebieten unter 600 Metern, außer in den Provinzen Aklan, Albay, Benguet, Biliran, Bohol, Camiguin, Capiz, Catanduanes, Cavite, Cebu, Guimaras, Iloilo, Northern Leyte, Southern Leyte, Marinduque, Masbate, Eastern Samar, Northern Samar, Western Samar, Siquijor, Sorsogon, Surigao Del Norte und Metropolitan Manila. In städtischen Gebieten oder in der Ebene wird kein Risiko gesehen. Menschliche P. knowlesi Infektion in der Provinz Palawan.
  • Empfohlene Prävention in Risikogebieten: C. von Palawan.

Die empfohlene Art der Prävention:

  • Typ A (sehr begrenztes Malaria-Übertragungsrisiko) - Nur zur Vorbeugung von Mückenstichen.
  • Typ B (nur Risiko von P. vivax Malaria) - Mückenstichprophylaxe plus Chloroquin-Chemoprophylaxe.
  • Typ C (Risiko von P. falciparum Malaria mit Chloroquin- und Sulfadoxin-Pyrimethamin-Resistenz) - Mückenstichprävention plus Atovaquon-Proguanil oder Doxycylin oder Mefloquin-Chemoprophylaxe.
  • Typ D (Risiko von P. falciparum Malaria plus gemeldete Mehrfachresistenz) - Mückenstichprophylaxe plus Atovaquone-Proguanil oder Doxycylin oder Mefloquin-Chemoprophylaxe, je nach lokaler Arzneimittelresistenz.

Die Behandlung sollte eine Woche vor der Abreise und nicht später als am ersten Tag der Einreise begonnen werden sie muss regelmäßig eingenommen und 4 Wochen nach der letzten Ausreise fortgesetzt werden. Keine prophylaktische Therapie ist 100%ig infektionssicher, aber selbst wenn sie die Krankheit nicht verhindert, kann sie die Infektion milder und weniger lebensbedrohlich machen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand April 2018.