+49 (0)800 84724283

DE-80992 München

Pelkovenstrasse 148

Visa Gate GmbH

Benötige ich ein Visum?

Bitte überprüfen Sie vor Beauftragung, ob Sie
und/oder Ihre Mitreisenden eine Visumpflicht für das Zielland besteht.

Visumcheck

Aktuelles Visaangebot

Wetter in Bangkok
33 °C | Ein paar Wolken
Min: 31.67 °C / Max: 33.89 °C
Sonnenaufgang: 00:16 Uhr
Sonnenuntergang: 11:48 Uhr
12.11.2019

31 °C | Ein paar Wolken
13.11.2019

28 °C | Leichter Regen
14.11.2019

29 °C | Leichter Regen
15.11.2019

28 °C | Bedeckt
16.11.2019

28 °C | Klarer Himmel

Reisepass

Ein Reisepass ist erforderlich

Gültigkeitsregeln für Dokumente:

  • Reisepässe für Staatsangehörige der Bundesrepublik Deutschland müssen für die Dauer des beabsichtigten Aufenthalts gültig sein.

Die folgenden Bestimmungen gelten für Kinder/Minderjährige:

WARNUNG! Gemäß der Gesetzgebung der Europäischen Union (EU) wird von allen Minderjährigen, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen erwartet, dass sie bei der Ausreise aus Bulgarien, Kroatien, Zypern, Rumänien oder einem Schengen-Mitgliedstaat einen eigenen Reisepass oder Personalausweis besitzen.

Visum

Ein Visum ist erforderlich

Folgende Personen sind von der Visumpflicht befreit:

  • Staatsangehörige Deutschlands mit einem Reisepass für einen maximalen Aufenthalt von 30 Tagen.

Zusätzliche Informationen:

Visumfreie Besucher über 12 Jahre müssen über ausreichende Mittel verfügen, um ihren Aufenthalt zu finanzieren (mindestens THB 20.000,- pro Person oder THB 40.000,- pro Familie). Der Nachweis von Geldmitteln umfasst Akkreditive, Gutscheine, MCO's oder bekannte Kreditkarten, die in Thailand akzeptiert werden.

Eine Verlängerung des Aufenthalts ist für visumfreie Reisende möglich.

Wichtig:

Reisenden, die von der Visumpflicht befreit sind, aber keine Rück- oder Weiterreisetickets besitzen, können die Einreise verweigert werden.

Visumbefreite Staatsangehörige müssen im Besitz eines Reisepässes sein, die die Dokumente durch mindestens eine halbe unbenutzte Visaseite für die Einreise-/Ausreisebewilligung des thailändischen Einwanderungsdienstes ersetzen.

Gesundheit

Diese Informationen dienen nur zur Orientierung. Andere Gesundheitsorganisationen können alternative Vorsichtsmaßnahmen empfehlen.

Impfung gegen Gelbfieber erforderlich, wenn sie innerhalb von 10 Tagen nach Verlassen des Landes oder in Transitländern mit der Gefahr einer Gelbfieberübertragung eintrifft.

Ausgenommen von der Gelbfieberimpfung:

  • Kinder unter 1 Jahr.
  • Reisende, die die Transitländer mit der Gefahr der Gelbfieberübertragung durchqueren, wenn sie die Transitgebiete nicht verlassen.

Empfohlene Gesundheits- und Impfschutzmaßnahmen:

  • Malariaprophylaxe: Das Malariarisiko besteht das ganze Jahr über in ländlichen, besonders bewaldeten und hügeligen Gebieten des Landes, hauptsächlich in Richtung der internationalen Grenzen, einschließlich der südlichsten Provinzen. Es besteht kein Risiko in Städten (z.B. Bangkok, Chiang Mai City, Pattaya), städtischen Gebieten, der Insel Samui und den wichtigsten Touristenorten der Insel Phuket. In einigen anderen Gebieten und Inseln besteht jedoch ein Risiko. P. falciparum resistent gegen Mefloquin und Chinin aus Gebieten nahe der Grenze zu Kambodscha und Myanmar. Artemisininin-Widerstand in der Nähe der Grenze zu Myanmar. P. vivax Resistenz gegen Chloroquin berichtet. Menschliche P. knowlesi Infektion berichtet.
  • Empfohlene Prävention in Risikogebieten: A; in Gebieten nahe der Grenze zu Kambodscha und Myanmar: D.


Die empfohlene Art der Prävention:

  • Typ A (sehr begrenztes Malaria-Übertragungsrisiko) - Nur zur Vorbeugung von Mückenstichen.
  • Typ B (nur Risiko von P. vivax Malaria) - Mückenstichprophylaxe plus Chloroquin-Chemoprophylaxe.
  • Typ C (Risiko von P. falciparum Malaria mit Chloroquin- und Sulfadoxin-Pyrimethamin-Resistenz) - Mückenstichprävention plus Atovaquon-Proguanil oder Doxycylin oder Mefloquin-Chemoprophylaxe.
  • Typ D (Risiko von P. falciparum Malaria plus gemeldete Mehrfachresistenz) - Mückenstichprophylaxe plus Atovaquone-Proguanil oder Doxycylin oder Mefloquin-Chemoprophylaxe, je nach lokaler Arzneimittelresistenz.

Die Behandlung sollte eine Woche vor der Abreise und nicht später als am ersten Tag der Einreise begonnen werden sie muss regelmäßig eingenommen und 4 Wochen nach der letzten Ausreise fortgesetzt werden. Keine prophylaktische Therapie ist 100%ig infektionssicher, aber selbst wenn sie die Krankheit nicht verhindert, kann sie die Infektion milder und weniger lebensbedrohlich machen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand April 2018.