+49 (0)89 61 42 150

DE-80992 München

Pelkovenstrasse 148

Visa Gate GmbH

Chinas Nationalfeiertag - Die goldene Woche

Datum: 
13.10.2021

Dass China eine vielfältige und interessant Kultur hat, ist natürlich bekannt. Daher hat China auch einen Nationalfeiertag, an dem sie, wie in Deutschland, die Gründung ihres Landes feiern. Mit dem Unterschied, dass in China anstatt eines Tages, eine ganze Woche lang gefeiert wird. In Anbetracht des Größenunterschiedes zu Deutschland wohl auch angemessen. Und zwar ist diese Woche immer in der ersten Oktoberwoche (1. – 7. Oktober). Da die Einreise in China zurzeit noch schwierig ist, gibt es für alle die dieses wunderbare Land genauso vermissen, ein paar spannende Einblicke in die Geschichte Chinas.

 

Warum wird der Nationalfeiertag in China gefeiert?

 


pixabay.com

Nach Ende des chinesischen Kaiserreichs im Jahr 1912, folgte eine lange Übergangsphase. Die damalige erste chinesische Republik war gespalten, aufgrund von einem gewaltsamen innenpolitischen Kampf, durch welchen das chinesische Staatsgebiet in konkurrierende regionale Herrschaftsbereiche zerfiel.

 

Im asiatischen Pazifikkrieg 1937 bis 1945 fielen japanische Truppen in China ein, die erst nach dem Eingreifen der USA kapitulierten. Als dort 1946 wieder Frieden herrschte, entbrannte erneut ein Bürgerkrieg zwischen Nationalisten und Kommunisten. Die derzeitig herrschende Partei Guomindang erhielt Unterstützung der USA, währen Mao Zedongs Kommunistische Partei Chinas Unterstützung der Sowjetunion erhielt.

 

Am 1. Oktober 1949, rief der damalige Vorsitzende der regierenden Partei in China die Volksrepublik China aus. Das war das Ende der Republik China, die zuvor (1912) das chinesische Kaiserreich ablöste. Mao Zedong hatte in den darauffolgenden Jahren einige innenpolitische Gegner, was sich durch seinen politischen Rückzug zwischen 1961 und 1965 noch verstärkte. Um diesen entgegenzuwirken, leitete Mao Zedong 1966 bei seiner politischen Rückkehr die sogenannte „Große proletarische Kulturrevolution“ ein. Unzählige Bürger wurden willkürlich beschuldigt die Revolution verraten zu haben, wodurch sie ihre Stellung, Freiheit und oft auch ihr Leben verloren.

 

Ein weiterer Grund China zu bereisen sind die Sehenswürdigkeiten, eine davon ist die Chinesische Mauer, wie im Bild rechts zu erkennen. Die Chinesische Mauer war als Schutzanlage zur Grenzsicherung gedacht, sie wurde 220v. Chr. angefangen zu bauen und im späten 17. Jahrhundert fertiggestellt, sie umfasst eine Länge von unfassbaren 21.196 Kilometern. Schätzungen zu Folge starben hunderttausende Arbeiter beim Bau der Mauer.


pixabay.com

Heutzutage ist die Mauer ein Muss bei Touristen, jedes Jahr besuchen über 10 Millionen Menschen dieses Meisterwerk.

Eine weitere Sehenswürdigkeit, von der einige schon gehört haben ist die Terrakotta-Armee, welche aus 7.000 lebensgroßen Kriegern besteht, sie dienten dazu, um die Grabstätte des ersten Kaisers „Qin Shihuangdi“ zu beschützen. Wissenschaftler fanden heraus, dass die Armee 700.000 Arbeiter beanspruchte und 30 Jahre dauerte. Jährlich pilgern Millionen von Touristen zu der 2.000 Jahre alten Armee.


pixabay.com

Einreise nach China:

Derzeit sind die Grenzen für Touristen geschlossen, wodurch es nicht möglich ist nach China zu reisen, dennoch sollten diese Sehenswürdigkeiten nicht in Vergessenheit geraten. Sobald die Grenzen wieder geöffnet haben, können die Wunderwerke Chinas wieder bestaunt werden.