+49 (0)89 61 42 150

DE-80992 München

Pelkovenstrasse 148

Visa Gate GmbH

Cinque Terre – Fünf Orte

Datum: 
28.07.2021

Die fünf entlegenen Orte in Italien: Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore waren jahrhundertelang nur zu Fuß oder über das Meer zu erreichen und zählen heute zu einen der schönsten Flecken der Welt. 1998 wurde die Cinque Terre sogar in das UNESCO Welterbe aufgenommen, um die Landschaft zu schützen und steilen terrassenförmigen Hänge zu erhalten. Neben der wunderbaren Aussicht auf das Meer und die rötlichen Steil-Hänge ist die Gegend auch bekannt für Ihren vollmundig-frischen Weißwein und die süß-spritzigen Liköre.

 

Einreise nach Italien

 

Die Einreise nach Italien aus Ländern der EU ist grundsätzlich wieder ohne Quarantäne möglich. Die Einreise muss über ein Online-Formular angemeldet werden. Dieses kann auf unsere Seite beantragt werden. Außerdem muss bei der Einreise ein „EU Digital COVID-Certificate“ (in Italien certificazione verde COVID-19) vorgelegt werden, welches einen der drei folgenden Nachweise enthält, Kinder unter sechs Jahren sind hiervon ausgenommen:
Ein negatives Testergebnis -> PCR/Antigentest, nicht älter als 48 Stunden,
oder eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfung mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff,
oder ein Nachweis einer Genesung von COVID-19.
Personen, die sich in den letzten 14 Tagen vor Einreise in Großbritannien aufgehalten haben, müssen ein negatives Testergebnis vorweisen, sich fünf Tage in Quarantäne begeben und anschließend einen weiteren Test absolvieren.

 


pixabay.com

 

Ein Urlaub, fünf Abenteuer - Die Dörfer der Cinque Terre

 

Monterosso al Mare ist das nördlichste Dorf und mit rund 1700 Einwohnern auch der größte Ort der Cinque Terre. Hier sind die meisten Hotels, Cafés, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten angesiedelt. Außerdem ist hier auch der große Badestrand der Cinque Terre zu finden. Monterosso ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderer. Von hier sind alle Wanderwege zu erreichen, die entlang des Meeres und durch den Nationalpark der Cinque Terre führen.

Sehenswertes:

• Kirche San Giovanni Battista aus dem 13.Jh., mit barockem Hauptaltar und Chorgestühl.

• Konvent der Cappuccini (Kloster der Kapuzinermönche), welches sich auf dem Hügel von San Cristoforo befindet und daneben eine Kirche, die San Francesco geweiht wurde.

• Die Statue des Giganten, imposant und eindrucksvoll mit einer Struktur aus Stahlbeton, thront über dem gleichnamigen Strandabschnitt.

• Oberhalb von Monterosso auf 466 m über dem Meeresspiegel befindet sich die Wallfahrtskirche Madonna di Soviore.

 

Vernazza wird als das schönste der Dörfer der Cinque Terre bezeichnet. Farbenfrohe Häuser ergeben ein buntes Mosaik, und sind daher ein beliebtes Fotomotiv. Ebenso farbenfroh sind die Fischerboote, die in den Gassen gestapelt werden. Vernazza verfügt über einen malerischen Hafen, in dem die Einheimischen und Touristen gerne baden.

Sehenswertes

• Die Pfarrkirche Santa Margherita d’Antiochia, geweiht der Schutzheiligen der Gemeinde.

• Die Doria-Burg: ein unregelmäßig zylindrischer Turm erhebt sich in der Mitte des vierkantigen Fundaments. Die Burg liegt auf einem Felsvorsprung und von hier hat man eine schöne Aussicht auf das Dorf und das offene Meer.

• Der Wachturm: am Anfang des Wanderweges nach Corniglia befindet sich ein Turm, der wahrscheinlich aus der gleichen Zeit ist wie die Burg.

 


pixabay.com

 

Corniglia ist das mittlere der fünf Dörfer und ist das einzige Dorf das nicht direkt am Meer liegt, sondern auf einer Klippe fast 100 Meter über dem Meer. Corniglia ist ein wenig abseits des großen Touristenstroms geblieben und der perfekte Ort um einen etwas ruhigeren Urlaub zu genießen. Es gibt im Ort keine Hotels und nur wenige Privatzimmer, Bars und Restaurants.

Das Dorf von Corniglia ist durch stimmungsvolle typische Terrassenfelder umgeben. In diesem Land haben seit immer die Einwohner den typischen weißen Wein angebaut, der schon in römischer Zeit berühmt war.

Sehenswertes

• Die Pfarrkirche San Pietro aus dem 14.Jh. mit einer besonders schönen Fassade, bemerkenswert ist das gotische Rosenfenster.

• Auf einer Seite des kleinen Platzes Largo Taragio befindet sich das Oratorium der Disciplinati di Santa Caterina aus dem 18. Jahrhundert.

 

Manarola liegt auf zwei Felsenklippen und die malerischen, pastellfarbenen Häuser verteilen sich bis hinunter zum Meer, wo in einer Bucht der kleine Hafen liegt. Hier beginnt die berühmte Via dell’Amore (Liebespfad), ein Fussweg der Manarola mit Riomaggiore verbindet. Der Weg wurde zwischen 1926 und 1928 in den Felsen geschlagen und führt in beeindruckender Weise entlang der Steilküste.

In Manarola finden Sie eine große Auswahl von romantischen Bed & Breakfasts und schöne Ferienwohnungen mit Blick aufs Meer.

Sehenswertes

• Die Kirche San Lorenzo aus dem 14. Jh. ist im gotischen Stil errichtet. Die Fassade ist mit einer Rosette verziert, die von Matteo e Pietro da Campilio entworfen wurde, denselben die bereits die Kirche San Pietro in Corniglia verziert hatten.

 

 

 Riomaggiore ist das östlichste Dorf der Cinque Terre und liegt idyllisch am Meer. Die Häuser sind drei bis vier Stockwerke hoch und in den typischen ligurischen Farben bemalt. Riomaggiore bietet ein besonders großes Angebot an Privatunterkünften mit fantastischer Lage und Blick aufs Meer, meist mit etwas günstigeren Preisen als in den anderen Cinque Terre-Orten

Sehenswert

• Via dell'Amore, der berühmte, in den Felsen geschlagene Verbindungsweg zwischen Riomaggiore und Manarola.

• Die Pfarrkirche von San Giovanni Battista, erbaut im Jahr 1340.

• Die Überreste der Burg Turcotti in erhabener Stellung; vom Dorf erreichbar über die Strasse die am Kirchplatz von San Giovanni Battista beginnt.

• Die Wallfahrtskirche Nostra Signora di Montenero; sie befindet sich auf dem Hügel der das Dorf beherrscht.