+49 (0)89 61 42 150

DE-80992 München

Pelkovenstrasse 148

Visa Gate GmbH

In Corona Zeiten Island entdecken

Datum: 
17.02.2021

Island zieht immer mehr Reiselustige an. Das Land ist auch jederzeit eine Reise wert. Der Besuch von Island ist ohne größeren Aufwand möglich. Nach einem kurzen Gesundheitscheck bei der Einreise stehen Reisenden die Schönheiten des Landes offen. Aktuell wird Island nicht als Risikogebiet eingestuft, sodass auch bei der Rückkehr keine Quarantäne notwendig ist. Einer erholsamen Reise nach Island ist also ohne Einschränkung möglich.

 

Die Einreise nach Island

 

Island liegt zwar in Europa und gehört zum Europäischen Wirtschaftsraum, nicht aber zum Schengen Raum. Reisende aus Deutschland ist der Aufenthalt für 90 Tage innerhalb eines 180-Tages-Zeitraums ohne Visum gestattet. Für den Grenzübertritt reichen Personalausweis und mindestens ein vorläufiger Reisepass aus, für Kinder genügt ein Kinderreisepass.

Aufgrund der Corona Pandemie gibt es ein paar zusätzliche Bestimmungen. Zunächst muss ein Registrierungsformular ausgefüllt werden. Darin werden Kontaktdaten festgehalten, sowie Angaben zu den gebuchten Hin- und Rückflügen und des Aufenthalts. Darüber hinaus sind noch Auskünfte zum Gesundheitszustand und früheren Reisen notwendig.

Bei der Einreise wird dann ein PCR-Test durchgeführt. Nach fünf bis sechs Tagen wird ein weiterer Test durchgeführt. Während der Auswertung der beiden Pflichttests ist ein kurzer Aufenthalt am Einreiseort notwendig. Ist dieser zweite Test negativ, kann die Reise durch Island beginnen.

 

Wichtige Sehenswürdigkeiten in Island


(pixabay.com)

Island ist geprägt von Gletscher und Vulkanen. Die beste Reisezeit liegt zwischen Juni und August, doch auch Winter und Frühling haben ihre Reize.

  • Bláa Lónið heißt auf Deutsch Blaue Lagune und stellt ein Thermalfreibad in der Nähe von Reykjavik dar. Ganz in der Nähe befindet sich ein Geothermalkraftwerk. Das Kraftwerk nutzt heißes Wasser, das durch ein Vulkansystem erhitzt wird, zur Stromerzeugung und für Fernwärme. Das Wasser fließt in ein Lavafeld, indem sich mittlerweile ein See gebildet hat. Zunächst badeten nur die Einheimischen dort, später wurde ein öffentliches Thermalbad errichtet. Das Wasser hat eine Temperatur zwischen 37 und 42 Grad. Besonders beliebt ist das Baden im Winter.
  • Gullni hringurinn ist bekannt unter der Bezeichnung Golden Circle. Dabei handelt es sich nicht nur um eine Sehenswürdigkeit, sondern um eine ganze Besichtigungstour quer durch Island. Insgesamt dauert die Rundfahrt zehn Stunden. Auf der Strecke werden rund 300 Kilometer zurückgelegt und Besichtigungen der drei bekanntesten Oste Island angeboten. Ausgangspunkt ist die Hauptstadt Reykjavik.
  • Zur Rundfahrt gehört Þingvellir. Das ist ein Platz, auf dem früher die Wikinger Versammlungen (Thing genannt) abgehalten haben. Die Versammlungen gab es bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Ein bisschen makaberer Schauplatz dort ist das Ertränkungsbecken und besonders ergreifend der Wasserfall Öxarárfoss.
  • Haukadalur gehört ebenfalls zum Goldenen Circle. Übersetzt heißt die Sehenswürdigkeit „Tal der Greifvögel“. Zur Sehenswürdigkeit wird das Gebiet durch die große Anzahl heißer Quellen, sogenannte Geysire.
  • Gullfoss heißt übersetzt goldener Wasserfall. Der Wasserfall besteht aus zwei Stufen. Die erste hat eine Höhe von elf Metern, die zweite von 21 Metern. In der Schlucht wird das Wasser 70 Meter tief. Seit 1979 steht der Wasserfall unter Naturschutz.
  • Kerið ist ein Kratersee, der nicht direkt zum Golden Circle gehört. Trotzdem halten viele Ausflugsbusse an dem Kratersee. Der Krater hat eine Tiefe von 55 Meter. Die Abmessungen sind 270 Meter mal 170 Meter. Das ergibt insgesamt eine Fläche von 0,05 Quadratkilometer.

 

Sicher reisen nach Island


(pixabay.com)

Ein Direktflug von München nach Island dauert ungefähr vier Stunden. Eine Reise nach Island ist unter Einhaltung der Vorschriften gut möglich. Dennoch sollten Hinweise zur aktuellen Lage beim Auswärtigen Amts regelmäßig überprüft und beachtet werden. Aktuell ist keine Quarantäne nach der Rückkehr notwendig.

An den Flughäfen gibt es ein strenges Hygienekonzept. Abstandsregelungen werden durch Markierungen, Hinweisschilder und Plexiglasscheiben generiert. Außerdem erleichtert die geringe Personen Anzahl am Flughafen zurzeit das Abstandhalten. Das gilt auch für das Flugzeug. Besondere Luftreinigungssysteme in den Flugzeugen sorgen für eine frische und gereinigte Kabinenluft. Das Personal der Flughäfen und der Fluggesellschaften ergreifen zahlreiche Maßnahmen um die Gesundheit der Passagiere und Crew-Mitglieder zu schützen.

Island gehört zu den am dünnsten besiedelten Ländern in Europa. Die Hygiene Regeln sind auf der Insel ähnlich wie in Deutschland. Reisende müssen sich also kaum an neue Regeln gewöhnen.

 

Es gibt viel Neues zu entdecken

 

In Island hat zwar der Tourismus in den letzten Jahren zugenommen, trotzdem gibt es viele Menschen, die das Land noch nicht kennen. Wieso sollte man nicht zu neuen Entdeckungen aufbrechen. Island bietet viele faszinierende Naturschönheiten, die jedes Fotografenherz höherschlagen lassen.