+49 (0)89 61 42 150

DE-80992 München

Pelkovenstrasse 148

Visa Gate GmbH

Indien- Im Land der Tempel

Datum: 
26.08.2022

Indien liegt in Südasien, ist eines der bevölkerungsreichsten Länder der Erde und grenzt an Bangladesch, Bhutan, China, Myanmar, Nepal und Pakistan. Vor der südlichen Küste von Indien liegen Sri Lanka und die Malediven im Indischen Ozean. Es gibt in Indien mehr als 30 Großstädte, in denen mehr als eine Million Menschen, leben. Außerdem ziehen abwechslungsreiche Landschaften, unzählige Tempel, Festungen und Klöster, Reisende in ihren Bann.

 

Einreisebestimmungen:

 

Touristische Einreisen auf dem Luft- und Wasserweg sind zugelassen und Visa aller Kategorien, einschließlich e-Tourist Visa/Tourist Visa, werden wieder erteilt. Es ist zu beachten, dass die Erteilung von e-Visa in vorläufige Reisepässe nicht möglich ist, sondern dass in diesem Fall ein Visum bei der indischen Auslandsvertretung einzuholen ist. Die Einreise auf dem Landweg ist weiterhin nicht möglich.

Fluglinien, die Indien anfliegen, dürfen deutsche Staatsbürger nur unter Vorlage eines negativen PCR-Tests (max. 72 Stunden alt) oder eines Nachweises einer vollständigen Impfung gegen COVID-19 befördern.

Vor Reiseantritt ist zwingend eine Self-Declaration-Form auszufüllen. Ein Ausdruck der Registrierung und eine Passkopie sollten mitgeführt werden. Die Nutzung der COVID-19-Tracking-App  "Aarogya Setu" ist verpflichtend.

Außerdem werden nach einem Zufallsprinzip ankommende Flugpassagiere einem kostenpflichtigen COVID-19-Test am Flughafen unterzogen. Bei positivem Testergebnis oder sonstigen Krankheitssymptomen kann die Aufnahme in eine staatliche Einrichtung und/oder Heimquarantäne verfügt werden.  Die Einreise- und Quarantänebestimmungen können in den verschiedenen Staaten für internationale und inländische Flugreisen variieren und sich zudem kurzfristig ändern.

 

Sehenswürdigkeiten:

 

Eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten ist das Taj Mahal. Es ist das Wahrzeichen von Indien und lockt aufgrund der schneeweißen Gebäude, seinen runden Kuppeln, Verzierungen und den weitläufigen Gärten jedes Jahr Millionen von Touristen aus aller Welt an. Das Taj Mahal ist die größte architektonische Sehenswürdigkeit Indiens und wurde 1983 als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt

 


Pixabay.com 

 

Wer hoch hinaus will, besucht die Region Ladakh. Sie wird auch als Dach der Welt bezeichnet und das nicht ohne Grund. Ladakh befindet sich mitten im Himalaya in über 3000 Metern Höhe und ist die größte Region Kashmirs. Die Landschaft ist bei Touristen sehr beliebt, da sie sich perfekt zum Wandern eignet.

 


Pixabay.com 

 

Ein weiteres Highlight ist das Jal Mahal – auch Wasserpalast genannt. Der Anblick des Jal Mahal ist wirklich einzigartig, denn der Palast steht nicht auf irgendeiner Insel in dem künstlich angestauten Man Sagar Lake, sondern direkt im See. Das Jal Mahal ist derzeit leider nicht zugänglich, aber der Anblick des schwimmenden Palastes mit seiner prächtigen Fassade ist auf jeden Fall einmalig und einen Besuch wert.

 

 


Pixabay.com 

 

 

Sehenswert ist auch der Nationalpark Ranthambhore. Der 282 Quadratkilometer große Park liegt im Bundesstaat Rajasthan. Neben den zahlreichen Tigern leben im Nationalpark Ranthambhore weitere Tiere wie Hyänen, Lippenbären, Dachse und Mungos. Außerdem bekommt man faszinierende Anblicke wie atemberaubende Landschaftsbilder mit trockenen Felsgebieten, Trockenwäldern und Seen zu Gesicht. Unter dem Schutzgebiet erhebt sich Festung Ranthambor, die im 10. Jahrhundert errichtet wurde und dem Nationalpark seinen Namen gab.

 

 


Pixabay.com 

 

 

Eine weitere Sehenswürdigkeit sind die Ajanta Höhlen. Die Ajanta Höhlen liegen in einem Talkessel, rund vier Kilometer entfernt von der Kleinstadt Ajanta. Seit 1983 gelten die Höhlen als UNESCO-Weltkulturerbe. Heute trifft man in den teils verwitterten Höhlen auf alte Malereien, Buddha-Statuen, Säulen und Verzierungen.

 


Pixabay.com 

 

Ein Besuch in die Mumbai ist sehr empfehlenswert. Sie ist die größte Stadt Indiens und war das ehemalige Bombay. In Mumbai leben derzeit mehr als 20 Millionen Menschen. Die Millionenmetropole, welche an der indischen Westküste liegt, gilt als das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Indiens. Hier erwarten die Touristen eine Menge Sehenswürdigkeiten, Museen, Restaurants, Märkte und Shoppingmöglichkeiten. Auch für einen entspannten Tag am Strand hat die Stadt einiges zu bieten.

 


Pixabay.com 

 

Eine Naturschönheit ist die Wüste Thar. Sie liegt im westlichen Teil des Staates Rajasthan. Teile der riesigen, 300.000 Quadratkilometer großen Sandwüste gehören jedoch zu Haryana, Punjab, Gujarat und dem Nachbarland Pakistan. Viele Gebiete der Thar sind von großen, bis zu 150 Meter hohen Dünen bedeckt. Durch die starken Winde, verändern sich die Form und die Lage des Gebietes. Außerdem fällt zwischen den Monaten Juli und September der meiste Niederschlag.

 


Pixabay.com 

 

Eine Sehenswürdigkeit, die Touristen auf jeden Fall nicht verpassen sollten, ist das Rote Fort in Agra. Das Rote Fort ist eine Festungsanlage, in der einige der Großmogule residierten. Hinter den gewaltigen Festungsmauern des Forts verbergen sich prachtvolle Paläste und Gärten. Seinen Namen verdankt das Fort der Tatsache, dass für den Bau fast ausschließlich roter Sandstein aus der Region von Rajasthan verwendet wurde. Das Rote Fort und das Taj Mahal liegen nur wenige Kilometer voneinander entfernt.

 


Pixabay.com 

 

Indien ist alles in allem, ein sehr spannendes Land, multikulturell und vielfältig. Wir sind uns sicher, bei einer Indienreise kann man viele herausragende Abenteuer erleben.