+49 (0)89 61 42 150

DE-80992 München

Pelkovenstrasse 148

Visa Gate GmbH

Mit einem Visum Tansania auf dem Kilimandscharo

Datum: 
04.02.2021

Für reisehungrige Menschen stellt die Corona Pandemie eine Herausforderung dar. Wer ein wenig recherchiert findet jedoch das eine oder andere Urlaubsziel, das (fast) ohne Einschränkungen besucht werden kann. Zu diesen Reisezielen gehört Tansania. Die Einreise ist problemlos mit einem Visum Tansania möglich und auch der Aufenthalt im Land ist nur geringen Einschränkungen unterworfen. Wer also Lust hat dem Winter in Deutschland zu entfliehen, der besorgt sich ein Visum Tansania und bucht einen Flug nach Daressalam oder direkt zum Kilimandscharo. 

 

Die Einreisebestimmungen für Tansania

 


(Shutterstock)

Für die Reise ist zwar ein Visum Tansania notwendig, aber nicht zwingend ein aktueller negativer Corona Test. Bei der Einreise erfolgt ein COVID-19-Screening, das heißt, es wird bei allen ankommenden Besuchern Fieber gemessen. Bei Reisenden mit Corona Krankheitssymptome kann ein Test angeordnet werden. Ist dieser positiv erfolgt eine Quarantäne. Es besteht also keine generelle Quarantänepflicht.

Für die Einreise ist außerdem ein Visum Tansania notwendig. Diese sollte vor der Einreise beantragt werden. Für die Einreise ist ein Reisepass notwendig. Der Grenzübertritt ist auch mit einem vorläufigen Reisepass und einem Kinderreisepass möglich.

Die Flugverbindungen sind gut, vor allem die beliebte Hafenstadt Daressalam fliegen wieder mehrere Gesellschaften an.

Im Land gibt es aktuell keine Beschränkungen und auch keine Maskenpflicht.

 

Allgemeine Informationen zum Kilimandscharo

 

Der Kilimandscharo ist 5895 Meter hoch und damit der höchste Berg in Afrika. In der Region Kilimandscharo und in der angrenzen Arusharegion liegt der Kilimandscharo Nationalpark. Seit 1987 gehört die Landschaft zum Weltnaturerbe der UNESCO. Es gibt also viele Gründe, den Berg zu besuchen.

Das Klima in der Region am Kilimandscharo besteht wie in Afrika üblich aus zwei Regenzeiten von März bis Mai und von Oktober bis Dezember. Die Durchschnittstemperatur am Fuß des Berges beträgt über 20 Grad. Wer allerdings den Berg besteigen will, sollte sich auf ein anderes Klima einrichten. Je weiter man dem Berg hinausteigt, desto seltener werden die Niederschlagsmengen. In der Nähe des Gipfels herrschen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt.

Der Kilimandscharo liegt ungefähr 350 Kilometer südlich vom Äquator. Wer auf dem Flughafen von Daressalam landet hat eine Fahrt von rund 500 Kilometer vor sich. Reisende, die nur den Kilimandscharo besichtigen wollen, landen besser am Flughafen, der sich in unmittelbarer Nähe des Bergmassivs befindet. Der Flughafen ist zwar nur klein, hat aber durch die Nähe des Touristenmagnets eine große Bedeutung erlangt.

 


(Shutterstock)

 

Die Flora und Fauna am Kilimandscharo

 

Auf dem Kilimandscharo hat sich unterhalb der Baumgrenze (unterhalb 3000 Meter) eine interessante Pflanzenwelt angesiedelt. Das Klima ist feucht und heiß, was viele Pflanzen größer werden lässt als sie unter normalen Bedingungen wären. Zwischen 1400 und 3000 Metern Höhe befindet sich ein Regenwald. Am Fuße des Berges gibt es Savannen und Sümpfe.

Nicht nur Pflanzenliebende kommen auf ihre Kosten. Die Umgebung des Kilimandscharo bietet einen Lebensraum für eine vielfältige Fauna. Unter anderem gibt es Paviane, Büffel, Elefanten, Löwen, Hyänen, Nashörner und Zebras.  

 

Bergsteigen auf dem Kilimandscharo

 

Das Bergsteigen in der Region ist zwar anstrengend, erfordert aber keine besonderen technischen Fähigkeiten. Deshalb besteigen immer mehr Menschen den Kilimandscharo. Trotzdem ist eine stabile körperliche Verfassung Grundlage für dieses Abenteuer.
Eine weitere Voraussetzung ist die sorgfältige Vorbereitung auf die Temperaturunterschiede. Am Fuße des Berges hat es häufig 30 Grad, am oder in der Nähe des Gipfels erreicht das Thermometer bis zu minus 20 Grad. Die Gebühr für die Besteigung liegt bei 650 Dollar, eine professionelle Reisebegleitung bei ungefähr 250 Dollar. In diesen Preisen ist das Trinkgeld noch nicht eingerechnet. Die Besteigung selbst sollte ungefähr eine Woche dauern. Ein schnelleres Vorgehen ist nicht ratsam, da meist eine Gewöhnungsphase an die Höhenverhältnisse einkalkuliert werden muss.

Auf den Kilimandscharo führen mehrere Routen mit unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden. Am beliebtesten ist die sogenannte Marangu-Route, die manche auch Coca-Cola-Route nennen. Die Tour startet auf der südlichen Seite des Berges und führt nach Norden. Durch tropischen Regenwald nähert man sich der Baumgrenze. Weiter geht die Wanderung nach oben bis die Reisenden die Petershütte auf 3719 Meter Höhe erreichen. Nach einer Wanderung von ungefähr 34 Kilometer ist der Gipfel des Kilimandscharo erreicht und ein traumhafter Ausblick auf Tansania und Kenia eröffnet sich.

 

Aufbruch in ein faszinierendes Abenteuer

 

Tansania und der Kilimandscharo sind faszinierende Reiseziele und dazu geeignet sich in das Land zu verliebt. Niemals werden Reisende die Verbundenheit mit der Natur stärker spüren als bei einer Wanderung auf den Gipfel des Kilimandscharo.