+49 (0)800 84724283

DE-80992 München

Pelkovenstrasse 148

Visa Gate GmbH

Montenegro öffnet allmählich seine Pforten

Datum: 
06.05.2020

Die Länder sind unterschiedlich stark vom Corona-Virus betroffen. Während andere Länder noch unter hohen Infektionszahlen zu leiden haben, öffnen andere Staaten langsam wieder ihre Pforten. Zu den Ländern, die bald wieder Urlauber aufnehmen wollen, gehört der Balkanstaat Montenegro.

 

Einige Fakten über Montenegro

 

Montenegro ist ein wunderschönes Urlaubsland, doch viele Touristen kennen das Land nur dem Namen nach. Das Land hat eine Fläche von 13.812 Quadratkilometer und gut 48 Millionen Einwohner. Die Hauptstadt ist Podgorica. Da das Land an der südöstlichen Adriaküste liegt, gibt es viele Strände zur Erholung. Ansonsten grenzt das Land an Kroatien, Bosnien und Herzegowina, an Serbien, Kosovo und an Albanien. Montenegro gehörte seit 1920 zu Jugoslawien. Nach dem Zerfall von Jugoslawien gehörte Montenegro bis 2006 zum Staatenbund Serbien und Montenegro. Seit dem 5. Juni 2006 ist Montenegro unabhängig.

 

Montenegro öffnet seine Grenzen voraussichtlich ab dem 18. Mai

 

Das Auswärtige Amt hat eine Reisewarnung ausgesprochen, die noch bis zum 14. Juni gilt. Ob sie gegebenenfalls verlängert wird, steht noch nicht fest.

Montenegro ist in den letzten Jahren vermehrt als Urlaubsort in das Bewusstsein der Deutschen gerückt. Möglicherweise können deutsche Touristen bald in das Land starten, um dort ihren Urlaub zu verbringen.

Für die Öffnung Montenegros existiert sogar schon ein konkretes Datum: Der 18. Mai. Die Regierung hat laut der „Bild“ berichtet, dass bis zu diesem Zeitpunkt die touristische Infrastruktur bereitstehen soll.

Der Optimismus ist durchaus berechtigt, denn Montenegro hat vergleichsweise wenig Corona Fälle. Die Regierung hat sehr schnell auf die Bedrohung reagiert und sofort wirksame Maßnahmen ergriffen. Momentan ist die Situation im Lande unter Kontrolle.

 

Montenegros Plan sieht mehrere Stufen vor

 

Wie in anderen Ländern auch geht die Öffnung in langsamen Schritten voran. Zunächst öffnen am 4. Mai 2020 die Geschäfte. Wie in Deutschland auch müssen in Montenegro Masken getragen werden. Schon ab dem 18. Mai öffnen Hotels und Restaurants wieder ihre Pforten. Momentan arbeitet das Gesundheitsministerium an einen Hygieneplan, der die Gesundheit und Sicherheit der Besucher gewährleisten soll.

Der Sommerurlaub in Montenegro ist von der Entwicklung der Pandemie abhängig. Bleiben die Zahlen so niedrig wie bisher spricht nichts gegen eine weitere Öffnung. Falls allerdings die Zahlen nach oben gehen, werden die Lockerungen vermutlich sehr schnell wieder zurückgenommen.

 

Einige interessante Urlaubsziele in Montenegro

 

  • Das Kloster Ostrog gehört zu den bedeutendsten Klöstern der serbisch-orthodoxen Kirche. Das Kloster liegt ungefähr 15 Kilometer von der Stadt Danilovgrad entfernt. Gegründet wurde das Kloster im 17. Jahrhundert. In diesem Kloster wird der Körper des heiligen Vasilije aufbewahrt.
  • Gospa od Škrpjela liegt in der Bucht von Kotor und ist eine von zwei Inseln. Diese Insel ist künstlich aus geworfenen Steinen und gesunkenen Schiffen entstanden. Dabei handelt es sich um eine alte Tradition. Jedes Jahr am 22. Juli findet ein Fest statt, bei dem Einheimische größere Steine in das Meer. Dadurch wollen sie eine Vergrößerung der Inselfläche bewirken. Die Bucht von Kotor und die beiden Inseln gehören seit 1979 zum Welterbe der UNESCO.
  • Crno jezero heißt auf Deutsch „Schwarzer See“. Es handelt sich dabei um einen Gletschersee im Norden Montenegros. Der See befindet sich auf einer Höhe von 1416 Metern und liegt etwa 3 Kilometer westlich der Kleinstadt Žabljak. Er ist ein beliebtes Ausflugsziel. Das Areal ist groß genug, um auch in Corona-Zeiten genügend Abstand zu halten.
  • Der Nationalpark Biogradska Gora ist ein Nationalpark. Bekannt ist er vor allem für seinen Urwald. Der Park hat eine Fläche von 56,5 Quadratkilometern, ist also groß genug, um allein oder mit der Familie ungestört eine schöne Zeit zu verbringen. Der Tourist findet dort unberührte Wälder und Gebirgszüge, die sich teilweise bis in eine Höhe von 2000 Metern erstrecken.
  • In Kotor befindet sich die größte erhaltene romanische Kirche entlang der östlichen Adriaküste. Das bedeutende Bauwerk ist seit 1979 Weltkulturerbe der UNESCO.

 

Worauf ist bei der Einreise nach Montenegro zu achten

 

Sollte demnächst die Reisebeschränkungen aufgehoben werden, gelten die alten Einreisebedingungen nach Montenegro.

Deutsche benötigen für die Einreise nach Montenegro für bis zu 90 Tage kein Visum. Wer länger bleiben will, benötigt eine Einreisegenehmigung.

Die Einreise ist mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass
  • Vorläufiger Reisepass
  • Kinderreisepass

Die Einreise mit einem Personalausweis ist möglich. Voraussetzung ist, dass sich der Tourist nicht länger als 30 Tage in dem Land aufhält oder er/sie sich auf der Durchreise befindet.

Die Einreise mit einem vorläufigen Personalausweis ist nicht möglich.