+49 (0)800 84724283

DE-80992 München

Pelkovenstrasse 148

Visa Gate GmbH

Benötige ich ein Visum?

Bitte überprüfen Sie vor Beauftragung, ob Sie
und/oder Ihre Mitreisenden eine Visumpflicht für das Zielland besteht.

Visumcheck

Aktuelles Visaangebot

Wetter in Sanaa
20 °C | Leichter Regen
Min: 19.83 °C / Max: 19.83 °C
Sonnenaufgang: 04:48 Uhr
Sonnenuntergang: 17:22 Uhr
18.08.2019

26 °C | Bedeckt
19.08.2019

28 °C | Überwiegend bewölkt
20.08.2019

30 °C | Überwiegend bewölkt
21.08.2019

26 °C | Ein paar Wolken
22.08.2019

23 °C | Leichter Regen

Reisepass

Reisepass erforderlich

Dokumentgültigkeitsregeln:

  • Pässe und andere zur Einreise akzeptierte Dokumente müssen bei der Ankunft gültig sein

Für Kinder/Minderjährige gelten folgende Regelungen:

Gemäß EU-Recht wird von allen Minderjährigen, die deutsche Staatsangehörige sind erwartet, dass sie bei der Ausreise aus Bulgarien, Kroatien, Zypern, Rumänien oder einem Schengen-Mitgliedstaat einen eigenen Reisepass oder Personalausweis besitzen.

Wichtig:

Reisenden mit israelischen Visa (oder anderen israelischen Einreisepapieren) kann die Einreise verweigert werden.

Visum

Visum erforderlich

Von der Visumpflicht befreit sind:

  • Passagiere jemenitischer Herkunft, die im Besitz eines echten jemenitischen Ausweises oder eines Nachweises jemenitischer Herkunft sind. Die Herkunft kann durch eine Geburtsurkunde oder ein beliebiges Dokument des Vaters mit jemenitischer Staatsangehörigkeit nachgewiesen werden.

Wichtig:

Reisenden, die kein Hin- und Rückflugticket besitzen, kann der Zutritt verweigert werden.

Gesundheit

Impfungen sind nicht erforderlich

Empfohlene Gesundheits- und Impfschutzmaßnahmen:

  • Malariaprophylaxe: Das Malariarisiko, hauptsächlich aufgrund von P. falciparum, besteht das ganze Jahr über, hauptsächlich von September bis Februar im ganzen Land unter 2000 Metern. In Sana'a gibt es kein Risiko. Malaria-Risiko auf der Insel Socotra. ist sehr begrenzt
  • Empfohlene Prävention in Risikogebieten: C
  • Socotra Isl.: A

Die empfohlene Art der Prävention wird als:

  • Typ A (sehr begrenztes Malaria-Übertragungsrisiko) - Nur zur Vorbeugung von Mückenstichen
  • Typ B (nur Risiko von P. vivax Malaria) - Mückenstichprophylaxe plus Chloroquin-Chemoprophylaxe
  • Typ C (Risiko von P. falciparum Malaria mit Chloroquin- und Sulfadoxin-Pyrimethamin-Resistenz) - Mückenstichprävention plus Atovaquon-Proguanil oder Doxycylin oder Mefloquin-Chemoprophylaxe
  • Typ D (Risiko von P. falciparum Malaria plus gemeldete Mehrfachresistenz) - Mückenstichprophylaxe plus Atovaquone-Proguanil oder Doxycylin oder Mefloquin-Chemoprophylaxe, je nach lokaler Arzneimittelresistenz

Die Behandlung sollte eine Woche vor der Abreise und nicht später als am ersten Tag der Einreise begonnen werden sie muss regelmäßig eingenommen und 4 Wochen nach der letzten Ausreise fortgesetzt werden. Keine prophylaktische Therapie ist 100%ig infektionssicher, aber selbst wenn sie die Krankheit nicht verhindert, kann sie die Infektion milder und weniger lebensbedrohlich machen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand April 2018.